biography

Winner of the Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013, the young Spanish clarinetist Pablo Barragán made his solo debut at the Lucerne Festival in a recital With music one can say what cannot be expressed otherwise. Music makes intangible things tangible and touches in a special way. Pablo Barragán is fascinated by this kind of communication and from the first note masterfully creates a connection to his audience. His performance is differentiated, elegant and perfectly nuanced. He wants to tell stories, convey emotions and create his own color palette for every work.

For him, art is a constant source of inspiration. He loves to visit galleries and museums, to have the experience of a good coffee or conversation with friends. In his childhood, his mother always encouraged him to try new things, helping him grow up with the feeling of creativity and freedom. He began playing the piano at the age of four and through the soprano saxophone found his “instrument”: the clarinet.

His musical path led Barragán to study the clarinet through youth orchestras and chamber music ensembles to the Conservatorio in Seville where he studied with Antonio Salguero and then moved to the Barenboim-Said Foundation in Berlin with Matthias Glander. He was also a member of the West-Eastern Divan Orchestras, conducted by Maestro Daniel Barenboim. In 2009, he went to the Basel Academy of Music as a scholarship student to the Fundación Caja, where he studied in the master class of François Benda. Martin Fröst, Charles Niedich and Dimitri Ashkenazy also gave him new impulses in master classes.

The development of Barragán from a young talent to an acknowledged musician is reflected among other things in his being awarded the Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013 and the invitation of the Lucerne Festival in the same year. His solo debut at the festival was broadcast live by the RTS and then produced by the Credit Suisse Foundation as a CD. This development has been accompanied by various prizes at international competitions, such as the ARD Music Competition 2012, the Juventudes Musicales de España 2011 and the European Music Competition for Youth 2011 (EMCY).

Pablo Barragán’s curiosity has made him discover new perspectives in music, appearing with orchestras such as the Sinfonieorchester Basel, Hamburger Symphoniker, the Orquesta de Radiotelevision Española, the Slovak Chamber Orchestra, the Malaga Philharmonic Orchestra and with conductors such as Clemens Schuldt, Adrian Pravaba and Gabriel Feltz.

The intimacy of chamber music in turn opens up entirely new views, emotions and colors that characterize the young musician. Making music together with the Goldmund Quartet, Maki Wiederkehr, and Viviane Hagner at festivals such as Lucerne Festival, Martha Argerich Festival, Menuhin Festival Gstaad, Schleswig-Holstein Music Festival, Young Euroclassics Berlin and the Mecklenburg-Vorpommern Festival are thus as important as his solo concerts.

One of these amicable collaborations has led to the release of his debut CD: Together with Juan Pérez Floristán (piano) and Andrei Ioniţă (violoncello) he released a highly praised record with clarinet trios and sonatas by Brahms on the Spanish label IBS in the spring of 2018.

Pablo Barragán is a Backun, D’Addario & Silverstein Artist and gives masterclasses in his home country Spain to promote young talents.

2018/2019 season | Photo: Nikolaj Lund Changes and abridgement must be coordinated with Künstlersekretariat Schoerke.
You can download the biography in english, german and spanish.

Mit Musik kann man sagen, was anders nicht auszudrücken ist. Musik macht Unfassbares greifbar und berührt auf besondere Art und Weise. Pablo Barragán ist fasziniert von dieser Art der Kommunikation und schafft es meisterhaft bereits mit der ersten Note die Verbindung zu seinem Publikum herzustellen. Sein Spiel ist differenziert, elegant und perfekt nuanciert. Er möchte Geschichten erzählen, Emotionen vermitteln und für jedes Werk eine eigene Farbpalette kreieren.

Die Kunst ist ihm hierfür eine vielfältige Inspirations-quelle. Er liebt es Galerien und Museen zu besuchen; die Eindrücke bei einem guten Kaffee wirken zu lassen oder mit Freunden zu diskutieren. Bereits in seiner Kindheit ermunterte ihn seine Mutter, immer wieder Neues auszuprobieren, sodass er mit dem Gefühl von Kreativität und Freiheit aufwuchs. Er begann mit vier Jahren das Klavierspiel und fand dann über das Sopransaxophon zu "seinem" Instrument: Der Klarinette.

Sein musikalischer Weg führte Barragán über Jugendorchester und Kammermusikensembles zum Musikstudium am Conservatorio in Sevilla bei Antonio Salguero bevor er zur Barenboim-Said Foundation in Berlin zu Matthias Glander wechselte. Daneben war er Mitglied des West-Eastern-Divan Orchestras, unter der Leitung von Maestro Daniel Barenboim. 2009 ging er als Stipendiat der Fundación Caja Madrid an die Musikakademie Basel, wo er in der Meisterklasse von François Benda studierte. Auch in den Meisterkursen von Martin Fröst, Charles Niedich und Dimitri Ashkenazy erhielt er neue Impulse.

Die Entwicklung Barragáns vom jungen Talent zum anerkannten Musiker drückt sich u.a. durch seine Auszeichnung mit dem Prix Credit Suisse Jeunes Solistes 2013 und die Einladung des Lucerne Festivals im selben Jahr aus. Sein Solodebüt beim Festival wurde dann auch live vom RTS übertragen und anschließend von der Credit Suisse Foundation als CD produziert.
Begleitet wurde diese Entwicklung durch verschiedene Preise bei internationalen Wettbewerben, bspw. dem ARD Musikwettbewerb 2012, dem Juventudes Musicales de España 2011 oder dem European Music Competition for Youth 2011 (EMCY).

Pablo Barragáns Neugierde lässt ihn immer wieder neue Perspektiven auf die Musik entdecken und er zeigte als Solist bereits mit Orchestern wie dem Sinfonieorchester Basel, den Hamburger Symphonikern, Orquesta de Radio Television Española, Slowakischen Kammerorchester oder dem Malaga Philharmonic Orchestra unter Dirigenten wie Clemens Schuldt, Adrian Pravaba oder Gabriel Feltz seinen unendlichen Facettenreichtum.

Die Intimität von Kammermusik wiederum eröffnet ganz neue Ansichten, Emotionen und Farben, die den jungen Musiker prägen. Das gemeinsame Musizieren mit bspw. dem Goldmund Quartett, Maki Wiederkehr oder Viviane Hagner bei Festivals wie dem Martha Argerich Fesitval, Lucerne Festival, Menuhin Festival Gstaad, Schleswig-Holstein Musik Festival, Young Euroclassics Berlin oder den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern sind für ihn daher genauso von Bedeutung wie seine Solokonzerte.

Eine dieser freundschaftlichen Kollaborationen hat auch zur Veröffentlichung seiner Debüt-CD gemeinsam mit Juan Pérez Floristán (Klavier) und Andrei Ioniţă (Violoncello) geführt: Im Frühjahr 2018 erschien das vielfach gelobte Album mit Klarinettentrios und Sonaten von Brahms beim spanischen Label IBS.

Pablo Barragán vertritts als Künstler Backun Clarinets und arbeitet mit D’Addario & Silverstein Works. Er engagiert sich in seiner Heimat Spanien mit Meisterkursen in der Nachwuchsförderung.

2018/2019 season | Photo: Nikolaj Lund Changes and abridgement must be coordinated with Künstlersekretariat Schoerke.
You can download the biography in english, german and spanish.